Lesen Sie zum Corona-Virus: Mit Herz und Verstand durch die "Zwangspause"

Das Vollkommene im Unvollkommenen entdecken

Die eigene Wahrheit fühlen und leben dürfen

Dieses Leben ist einzigartig. Ziemlich sperrig, ziemlich wunderbar, in jedem Fall unberechenbar und immer wieder voller Überraschungen.
Die eigene Lebens-Art zu finden und daraus eine echte Lebenskunst zu machen, ist eine Herausforderung,
keine Frage. Wie gut, dass es Farben, Pinsel, Papier, Material aller Art und unsere Kreativität gibt, mit deren Hilfe wir uns dieser Aufgabe neugierig stellen und unserer ureigenen Wahrheit begegnen können.
Ich begleite Sie dabei, wenn Sie Ihrem Leben den eigenen Farbtupfer tapfer geben wollen - ob es sich dabei um leichte, tiefe, schwere, helle oder dunkle Themen-Tupfer handelt, spielt keine Rolle.

Das Leben ist leicht. Das Leben ist schwer. Das eine ohne das andere...wäre nicht bunt.


Was bedeutet Kunsttherapie für mich?

Reden und Zuhören. Dem Schweigen zuhören. Herzverbindung. Den Menschen sehen. Zugewandt, empathisch, neugierig.
Sich kreativ ausdrücken, malen, formen, die Hände tun lassen, ohne den Kopf zu bemühen.
Farbe auftragen, Schutz-Schichten abtragen.
Mit Herz und Verstand neue Blickwinkel einnehmen.

Den Standort bestimmen. Zu den Wurzeln gehen. Die Zukunft entwerfen.
Jenseits der Worte aufdecken und erkennen.

Ballast abwerfen und dem inneren Schatz mehr Gewicht verleihen.

 

Staunen über das, was sich zeigt.



Was heißt das konkret?

Sie müssen nicht malen können – es geht um IHRE Bilder, IHREN individuellen Weg!
Mit dem einleitenden Gespräch begeben wir uns auf Entdeckungsreise.
Dabei schlage ich Ihnen zu Ihrem  Anliegen passende kreative Übungen mit Farbe und Pinsel, Ton und anderen Materialien vor.
Sie entscheiden, ob und auf welche Weise Sie sich darauf einlassen möchten.
Die gute Nachricht: Sie können unmöglich etwas falsch machen - und müssen auf keinen Fall etwas richtig machen. Der Zugang zu Ihrer Fragestellung zeigt sich, so oder so. Oft tritt eine ganz andere, tiefer liegende Frage hervor.
Am Ende einer jeden Einheit ist Zeit, um das in der Übung Erlebte zu reflektieren, nachzuspüren, zu besprechen. Sie sollen gut und um eine Erfahrung reicher nach Hause gehen können.

...es geht nicht um „SCHÖNE Bilder“ ...


Gut zu wissen

Nikola Teich

Kunsttherapeutin
Schulstr. 3
45549 Sprockhövel
E-Mail: farbtapfer@unity-mail.de
Telefon: 02324  - 569 96 01